anibis logo
anibis alex
anibis alex
de
  1. Startseite
  2. Boote
  3. Motorboote

614 Angebote in Motorboote

614 Angebote in Motorboote

Verpassen Sie nichts – dank einem Suchauftrag

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über alle neuen Angebote dieser Art.

Motorboote

Ein Motorboot wird im Gegensatz zum Segelboot von einem Motor betrieben. Ist das Wassergefährt etwas grösser und mit entsprechender Innenausstattung wie z. B. einer Kajüte auch für das längere Übernachten ausgelegt, wird es meist als Yacht oder Motoryacht bezeichnet.
Die grosse Mehrheit der kleineren Motorboote kommt allerdings nur auf Seen und Flüssen der Binnen- und Küstengewässer zu Einsatz, da sie nicht für die Hochsee ausgelegt sind. Sehr stark motorisierte Boote, sogenannte Offshore-Boote, finden u. a. beim Ziehen von Wassersportlern Verwendung.

Verschiedene Motoren möglich

Wer sich ein Motorboot kaufen möchte, kann zwischen Verbrennungs- und Elektromotor als Antrieb wählen. Welche Motorenart die richtige ist, hängt sehr stark vom
  • Einsatzzweck und Einsatzort,
  • aber auch von Bootslänge und -gewicht
  • sowie dem Fahrverhalten und
  • der gefahrenen Geschwindigkeit
ab. Zu beachten ist ausserdem, dass das Führen von Motorbooten ab einer bestimmten Leistungsgrösse nur unter Auflagen oder bei Besitz eines entsprechenden Führerscheins erlaubt ist.
Elektromotoren haben den Vorteil, dass die mit diesem Antrieb ausgestatteten Boote meist sehr leise und ohne grosse Vibrationen über die Gewässer gleiten. Bei Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 50 km/h ist der Einsatz dieser Motorenart absolut umweltfreundlich. Die Reichweite wird von der Art der verwendeten Akkus sowie von gefahrener Geschwindigkeit und Fahrstil beeinflusst. Gerade für kleinere oder Schlauchboote ist der Einsatz eines Elektromotors sehr zu empfehlen.
Verbrennungsmotoren sind wesentlich leistungsstärker als Elektromotoren. Mit einer höheren PS-Zahl können die mit Benzin oder Diesel betriebenen Boote auch schneller fahren. Auch das Nachtanken gestaltet sich weniger aufwendig als beim Elektromotor. In Sachen Umweltfreundlichkeit, Lautstärke und Unterhalt sind Verbrennungsmotoren aber die klaren Verlierer. Ausserdem sind diese Bootsantriebe auf manchen Gewässern gänzlich, woanders zumindest zeitweise verboten.
Die neueste Kreation sind Solarboote, die unter Nutzung von Solarenergie angetrieben werden. Diese umweltfreundlichen Boote fahren mit Batterien, die von der natürlichen Sonneneinstrahlung aufgeladen werden. Theoretisch erreichen Solarboote damit eine unbegrenzte Reichweite, praktisch erlaubt die Speicherkapazität aktuelle eine Fahrzeit von bis zu acht Stunden.

Aussen- oder Innenborder

Der Motor kann im Innern des Bootes, z. B. im Rumpf, montiert werden (Innenborder). Hier erfolgt die Übertragung des Antriebes mithilfe einer Welle auf Schaufelrad, Propeller oder Generator. Gebräuchlich ist diese Platzierung des Motors vor allem bei grösseren und stark motorisierten Boote.
Kleinere Motor- oder auch Schlauchboote werden meist mit einem Aussenborder betrieben, der das Wassergefährt mit einem Propeller antreibt. Damit dieser tief liegende Propeller nicht beschädigt wird oder Luft zieht, wird der Aussenborder meist schräg am Heck des Bootes angebracht und kann so bei Bedarf (z. B. beim Anlanden) recht einfach hochgeklappt werden. Auch als Hilfsmotoren für Segel- oder Ruderboote kommt der Aussenborder oft zum Einsatz.

Bootsführer hat Qual der Wahl

Egal, ob neu oder gebraucht: wer sich ein Motorboot zulegen will, sollte vorher genau überlegen, welche Boots- und Motorenart für den gewünschten Einsatz die richtige ist. Einen ersten Überblick über verfügbare Boote, Preise und andere Detailinformationen finden Interessenten schnell und bequem in verschiedenen Online-Plattformen wie z. B. auf anibis.ch.