anibis logo
anibis alex
anibis alex
de

4 Angebote in Jetski

4 Angebote in Jetski

Verpassen Sie nichts – dank einem Suchauftrag

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über alle neuen Angebote dieser Art.

Boote» Jetski

Jetski gehören wie Motor- oder Segelboote in die Gruppe der Wasserfahrzeuge. Allerdings hat sich der Hersteller Kawasaki den Namen „Jetski“ als eingetragenes Markenzeichen schützen lassen. Deshalb benutzen andere Hersteller verschiedene Namen für die von ihnen hergestellten Wassermotorräder, so z. B.:
  • AquaTrax von Honda,
  • SeaDoo von Bombardier Recreational Products,
  • WetBike von Suzuki oder
  • WaveRunner von Yamaha.
Im deutschen Sprachgebrauch wird „Jetboot“ als offizieller Gattungsbegriff für die über das Wasser gleitenden, schnellen Motorräder auf mit Glasfasern verstärkten Kunststoffbrettern geführt.
Besonders günstig können Wassersportfreunde Jetski gebraucht als Occasion kaufen. Dafür empfiehlt sich insbesondere eine Suche in den verschiedenen Portalen im Internet. Einen ersten Überblick über verfügbare Jetboote, Preise und andere Detailinformationen finden Interessenten schnell und bequem z. B. auf www.anibis.ch.
Besonders günstig können Wassersportfreunde Jetski gebraucht als Occasion kaufen. Dafür empfiehlt sich insbesondere eine Suche in den verschiedenen Portalen im Internet. Einen ersten Überblick über verfügbare Jetboote, Preise und andere Detailinformationen finden Interessenten schnell und bequem z. B. auf www.anibis.ch.

Jetski - Motorsport auf dem Wasser

Das Jetski-Fahren ist eine sehr junge Wassersportart, die aber immer mehr Anhänger findet. Bei den ausgeschriebenen Weltmeisterschaften werden in folgenden Wettkampfkategorien die Besten ihrer Zunft gesucht:
  • Freeride,
  • Freestyle und
  • Racing.
Freeride ist die jüngste Disziplin der Jetskisportler. Dabei werden Sprünge, Figuren und das Surfen auf den Wellen in der Brandung mit dem Jetski bewertet. Wie der Name schon verrät, müssen die Teilnehmer in den Freestyle-Wettbewerben in einer vorgegebenen Zeit eine eigene Choreografie vorführen, in der verschiedenen Schwierigkeiten eingebaut sind. Die Jury vergibt dafür einen bis zehn Punkte.
Beim Racing muss ein Slalomkurs, der mit Bojen abgesteckt wird, schnellstmöglich durchfahren werden. Dabei werden Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h erreicht. Die Jetboote werden je nach technischer Ausstattung und Tuning in unterschiedliche Wettkampfklassen eingeteilt.

Motor und Geschwindigkeit

Die Jetboote werden bisher noch mit einem Verbrennungsmotor betrieben. Mithilfe eines Wasserstrahlantriebs, der für den Vortrieb dieses Wasserfahrzeugs sorgt, lassen sich die Jetskis steuern. Mit Wassermotorrädern heutiger Bauart lassen sich bei einer Leistung von bis zu 342 PS Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h erreichen.
Bei dieser verhältnismässig starken Motorisierung ist für das Steuern ein Führerschein für Sportboote vorgeschrieben. Diesen Sportbootführerschein dürfen Personen erst ab einem Alter von 16 Jahren erwerben. Für den Fahrer ist das Tragen eines mit dem Handgelenk verbundenen Bandes vorgeschrieben, dass bei einem möglichen Abwurf den Motor automatisch abschaltet.
Aufgrund der nicht gerade umweltfreundlichen Antriebsart der Jetboote sind die Rechtsvorschriften für das Fahren der Wassermotorräder in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich. Während in der Schweiz das Fahren von Jetskis ganz verboten ist, kann z. B. in Deutschland nur auf vorgeschriebenen Routen abseits von Badestellen und Tier- und Naturschutzgebieten mit dem Wassermotorrad gefahren werden. In Frankreich gibt es neben Geschwindigkeitsvorschriften nur sehr wenige Einschränkungen beim Betrieb des Jetskis.